Begleitetes Malen für Kinder

Alles beginnt mit einem weißen Blatt.



Für alle Kinder ab 5 Jahren, die gerne malen  -  oder gerne malen würden

Malen ist ein Urbedürfnis, das auf keine andere Art befriedigt werden kann. Jedes Kind bringt die Fähigkeit dazu schon mit auf die Welt und entwickelt sie weiter - aus sich selbst heraus.

Wie auch das Spielen, ist das Malen eine wichtige und hochkonzentrierte Beschäftigung mit sich selbst, das ein wichtiges Gegengewicht darstellt zu einem immer stärker normierten Pensum, das nicht den Entwicklungsschritten des Kindes entspricht.

Farbige Spuren hinterlassen: Jenseits von einem steigenden Erwartungs- und Leistungsdruck von Seiten der Eltern und Lehrer, jenseits von einem übermäßigen Medienangebot durch Handys, Internet und Fernsehen, erleben Kinder im Begleiteten Malen ihren Ausdruck auf dem Papier - und sie erleben sich selbst dabei. Sie bestimmen, wie sie weitergehen möchten und sie erleben, wie es sich anfühlt,  das selbst bestimmen zu können. Diese Mal-Spuren, ihre eigenen Bildschöpfungen,  sind eine spontane Äußerung, sie geschehen aus einem inneren Bedürfnis heraus und erfüllen mit einer tiefen Zufriedenheit.

Dieses Malen ist ein freies Spiel - Frei von Vorlagen und vorgegebenen Themen, frei von Bewertung und Kommentaren, wird es dem Kind möglich, an dem eigenen Entwicklungsstand und den eigenen Interessen anzuknüpfen. Es kann seine eigene Entwicklung durchlaufen und nachholen, in seinem eigenen Tempo.

Auf diese Weise wird ein hingebungsvolles Tun und die Erfahrung von innerem Frieden möglich.

Das Malen fördert :

 

Selbstbewusstsein

Selbstvertrauen

Konzentration

Entscheidungsfähigkeit Ausgeglichenheit 

Entwicklung

Ressourcen

Rücksichtnahme

Toleranz

Gleichgewicht 

Aktivität

statt Konsum 

Verarbeitung

Ausdauer

Vorstellungsvermögen 

Neugierde 

Lernfähigkeit 

Lebensfreude 

Spaß 

 



Ein Kind braucht den Raum für eigenes Entwickeln, Erfoschen, Erleben - ohne Vorgaben - als freie Spielzeit. Das Malen im Atelier bietet diesen Raum, in dem das Kind keine Leistung erbringen muss und zur Ruhe kommen kann, ohne weitere Techniken erlernen zu müssen. Es kann seiner eigenen Spur folgen und sich seinen Gefühlen und seinem Erleben widmen.