Ein Malspiel

Alles beginnt mit einem weißen Blatt.



Für alle Kinder ab 5 Jahren, die gerne malen  -  oder gerne malen würden

Der Begriff "Malspiel" sagt es bereits:  Das Malen im Malspiel ist ein Spielen.

"Das Spielen ist das, was alle Fähigkeiten beansprucht und alle Fähigkeiten auch entwickelt. Dadurch kommt man zu sich selbst, was anderes braucht man nicht!"  (Arno Stern)

Malen ist ein Urbedürfnis, das auf keine andere Art befriedigt werden kann. Jedes Kind bringt die Fähigkeit dazu schon mit auf die Welt und entwickelt sie weiter - aus sich selbst heraus.

Farbige Spuren hinterlassen: Jenseits von einem steigenden Erwartungs- und Leistungsdruck von Seiten der Eltern und Lehrer, jenseits von einem übermäßigen Medienangebot durch Handys, Internet und Fernsehen, erleben Kinder im Malspiel ihren Ausdruck auf dem Papier - und sie erleben sich selbst dabei. Sie bestimmen, wie sie weitergehen möchten und sie erleben, wie es sich anfühlt,  das selbst bestimmen zu können. Diese Mal-Spuren, ihre eigenen Bildschöpfungen,  sind eine spontane Äußerung, sie geschehen aus einem inneren Bedürfnis heraus und erfüllen mit einer tiefen Zufriedenheit.

Das Malspiel ist ein freies Spiel - Frei von Vorlagen und vorgegebenen Themen, frei von Bewertung und Kommentaren, wird es dem Kind möglich, an dem eigenen Entwicklungsstand und den eigenen Interessen anzuknüpfen. Es kann seine eigene Entwicklung durchlaufen und nachholen, in seinem eigenen Tempo.

Das Malen hat kein Ziel und es verfolgt keinen Zweck. Auf diese Weise wird ein hingebungsvolles Tun und die Erfahrung von innerem Frieden möglich. Getragen von einfachen Regeln, entfaltet sich das Malspiel wie ein Ritual mit seinem stillen Pendeln zwischen dem Palettentisch und dem persönlichen Blatt-Raum.

Kunst oder Therapie? Das, was im geschützten Malraum entsteht, ist keine Kunst. Es hat keinen Adressaten und dient nicht der Darstellung. Ebensowenig ist es Therapie. Es ist jedoch therapievorbeugend, denn es fördert Fähigkeiten, die zur Entfaltung und Stärkung der Persönlichkeit führen. Der persönliche Entwicklungsprozess der Kinder wird unterstützt, eigene Ressourcen werden sichtbar, Gleichgewicht kann gefunden werden und vieles mehr.

Das Malen fördert :

 

Selbstbewusstsein

Selbstvertrauen

Konzentration

Entscheidungsfähigkeit Ausgeglichenheit 

Entwicklung

Ressourcen

Rücksichtnahme

Toleranz

Gleichgewicht 

Aktivität

statt Konsum 

Verarbeitung

Ausdauer

Vorstellungsvermögen 

Neugierde 

Lernfähigkeit 

Lebensfreude 

Spaß 

 


Das Malspiel "soll den Weg zu den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen öffnen,

soll helfen,

sich selber zu erkennen und zu schätzen".

(B. Egger)



"Wer zu dieser Äußerung kommt, sich von allen Vorbildern und Vorstellungen befreit, hemmungslos die natürliche Spur entstehen lässt, kehrt zu seinem wahren Wesen zurück." (Arno Stern)


Diese Art des Spielens tut uns allen gut. Deshalb biete ich ein Mal im Monat das Malspiel für alle großen und kleinen "Kinder" von 5 - 105 Jahren gemeinsam an. Bitte schauen Sie dazu unter den Terminen nach.


Flyer